Green IT: Mit IBM LinuxONE massiv Energie sparen.

Höchste Leistung und umweltfreundliches Computing schliessen sich nicht aus, wie IBM mit der neusten LinuxONE- Generation beweist. Das Topmodell ist eine hoch skalierbare Linux- und Kubernetes-basierte Plattform auf Basis der neuen z16-Technik. IBM LinuxONE Emperor 4 läuft ausschliesslich unter Linux und bietet neben immenser Leistung gegenüber vergleichbaren x86-Servern massiv reduzierten Energieverbrauch, Platzbedarf und CO2-Fussabdruck. Vorteile, die gerade jetzt von unschätzbarem Wert sind.

  #IBM  

Nachhaltigkeit ist ein Schlagwort, das gerade im Zusammenhang mit dem Energieverbrauch in aller Munde ist. Laut einer IBM Studie gibt fast die Hälfte aller CEOs an, dass die Steigerung der Nachhaltigkeit eine der höchsten Prioritäten für ihr Unternehmen ist[i]. Allerdings nennen 51 Prozent der CEOs Nachhaltigkeit auch als eine der grössten Herausforderungen. Für diese CEOs ist die Skalierung ihres Unternehmens mit moderner Infrastruktur oft eines der Hindernisse bei der Erreichung von Nachhaltigkeitszielen. Tatsächlich ist es eine grosse Herausforderung, Nachhaltigkeit und gleichzeitig einen messbaren Investitionsertrag (ROI) zu erzielen. Technologie ist der entscheidende Faktor für das Erreichen dieses Ziels.

 

Grüne IT spart Energie

Rechenzentren verschlingen bekanntlich sehr viel Energie und können einen grossen Teil des Energieverbrauchs eines Unternehmens ausmachen[ii]. Hier kommt der IBM LinuxONE Emperor 4 ins Spiel. Das System bietet Skalierbarkeit zur Unterstützung Tausender von Workloads auf einer einzigen Plattform an – und zwar unter dem populären Arbeitstitel «Green IT».  Die Ergebnisse einer internen Studie haben gezeigt, dass die Konsolidierung von Linux-Workloads auf fünf IBM LinuxONE Emperor 4-Systemen - anstatt sie auf vergleichbaren x86-Servern unter ähnlichen Bedingungen auszuführen - den Energieverbrauch um 75 Prozent, die Fläche des Rechenzentrums um 50 Prozent und den CO2e-Fussabdruck um über 850 Tonnen jährlich reduzieren kann[iii]. LinuxONE Emperor 4 ist für den Ausgleich von Ressourcen mit On-Demand-Kapazitäten ausgelegt; Arbeitslasten können dynamisch und unterbrechungsfrei hoch- und herunterskaliert werden. Kunden können die Kapazität erhöhen, indem ungenutzte Kerne eingeschaltet werden, ohne den Energieverbrauch zu erhöhen. Darüber hinaus kann der Energieverbrauch mit IBM Instana Observability auf LinuxONE verfolgt und so die eigene Position auf der Effizienz- und Nachhaltigkeitsskala besser verstanden werden. LinuxONE Emperor 4 ist dank dieser Eigenschaften in der Lage, Rechenzentren zu optimieren und gleichzeitig die damit verbundenen hohen Anforderungen zu erfüllen.

 

Datenschutz mit durchgängiger Verschlüsselung

Der LinuxONE Emperor 4 verfügt über den neuen Telum-Dualprozessor-Chip z16, läuft mit 5,2 GHz und hat 16 Kerne in 7-nm-Chiptechnik. Pro System werden bis zu 40 TByte Redundant Array of Independent Memory (RAIM) eingebaut. Das neue Modell ist mit bis zu 200 konfigurierbaren Kernen erhältlich. Die neuen LinuxONE-Systeme verschlüsseln Daten durchgängig, sowohl im Ruhezustand als auch im laufenden Betrieb, was für Kunden in stark regulierten Branchen, zum Beispiel im Finanzsektor, äusserst wichtig ist. Dieses umfassende Datenschutzprofil stellt sicher, dass gegenwärtige und zukünftige Cybersicherheitsprotokolle unterstützt werden. IBM LinuxONE Emperor 4 unterstützt eine grosse Anzahl von Linux- und Red Hat OpenShift Workloads, einschliesslich Data Serving, Core Banking und Digital Assets.
IT-Manager brauchen ein einfach zu bedienendes System, das gebräuchliche Tools unterstützt und zukunftssicher ist. LinuxONE ermöglicht es ihnen, sich auf die Bereitstellung neuer Services zu konzentrieren, anstatt Komplexität über eine grosse Anzahl von Servern hinweg zu verwalten. Basierend auf Linux und Kubernetes profitieren sowohl Entwickler als auch Manager von offenen Standards und einem Ökosystem, das moderne DevSecOps und Cloud-native Tools umfasst.

 

Für starke und nachhaltige Rechenzentren: UMB und IBM

IBM LinuxONE Systeme sind dafür ausgelegt, Rechenzentren durch Reduzierung des Energieverbrauchs und Steigerung der Effizienz zu optimieren. Experten bezeichnen den IBM LinuxONE Emperor 4 als das leistungsstärkste, skalierbarste und sicherste Linux-basierte System, das je produziert wurde[iv]. Es ist seit September weltweit verfügbar. Einstiegs- und Midrange-Systeme werden im ersten Halbjahr 2023 folgen.
Hochverfügbare Rechenzentren entfalten ihre volle Leistung, wenn sie intelligent aufgebaut und mit moderner Ausrüstung betrieben werden. UMB hat das Know-how und die Partner, um Sie beim Aufbau erfolgreicher Datacenter zu unterstützen. IBM und UMB verbindet eine jahrzehntelange erfolgreiche Zusammenarbeit. UMB ist erster und grösster IBM Platinum Business Partner der Schweiz und gleichzeitig der meistzertifizierte IBM-Partner der Schweiz – mit weit über 350 IBM-Zertifizierungen. Machen Sie jetzt aus Ihrem Datacenter ein leistungsfähiges und nachhaltiges Werkzeug, das Ihnen hilft, langfristige strategische Projekte zu realisieren. Kontaktieren Sie uns.

 

[i]IBM Study: Sustainability Ranks Among Highest Priorities on CEO Agendas

[ii]So viel Energie verschleudern Schweizer Rechenzentren

[iii]IBM LinuxONE Emperor 4 carbon footprint report

[iv]IBM’s New LinuxONE Emperor 4 – Big Blue’s Big Green Bet