Zehn Cybersecurity-Irrtümer, die sehr teuer werden können.

Viele halten sich für zu unbedeutend oder uninteressant, um sich als Ziel für Cyberattacken zu sehen. Das ist nachweislich eine grobe Fehleinschätzung – und nur einer von zehn Cybersecurity-Irrtümern, die gravierende Konsequenzen für Sie und Ihr Unternehmen haben können. Informieren Sie sich jetzt und ergreifen Sie Massnahmen, bevor Sie ins Schleudern kommen. 

Cyberkriminalität ist zu einem so allgegenwärtigen Thema geworden, dass wir die zahlreichen Meldungen über Ransomware-Angriffe, Datenschutzverletzungen und andere Betrügereien kaum mehr wahrnehmen. Das ist allerdings ein grosser Fehler. Cyberkriminalität ist zu einem lukrativen Geschäftsfeld geworden, das Milliardenumsätze generiert. Man geht davon aus, dass Cyberkriminalität heute weltweit mehr Umsatz erwirtschaftet als der Drogenhandel. Betroffen sind wir alle, und deshalb ist es wichtig, dass wir das Risiko richtig einschätzten. Fehler könnten sehr teuer werden.

 

Keiner zu klein, ein potenzielles Opfer zu sein

Jede Person oder jedes Kleinstunternehmen mit digitaler Präsenz und Einsatz von Computern ist ein potenzielles Opfer. Die meisten Hackerangriffe geschehen wenig spektakulär, sondern werden von Opportunisten auf der Suche nach leichter Beute ausgeübt. Zu den beliebtesten Zielen zählen Unternehmen mit nicht gepatchten Sicherheitslücken oder Fehlkonfigurationen. Wer denkt, er sei als Ziel zu unbedeutend, sollte noch heute sein Netzwerk nach verdächtigen Aktivitäten durchforsten.

 

Cybercrime – ein Geschäft, bei dem fast jeder mitmachen kann

Haben Sie gewusst, dass es heute im Internet gebrauchsfertige Kits gibt, die es sogar einem technischen Laien erlauben, Cyberattacken zu starten? Mehr noch, es gibt sogar Support für diejenigen, die selbst an tiefen technischen Hürden scheitern. Die beliebtesten Phishingsets sind für Office 365, PayPal, Amazon, Google oder Instagram. Spätestens damit ist klar, dass fast jeder einen Angriff starten und es folglich auch jeden treffen kann. Befassen Sie sich jetzt mit dem Thema, und schützen Sie sich.

 

UMB Cyber Defense Center – mit dem besten Schutz von IBM

Jedes Endgerät ist eine potenzielle Schwachstelle, und Zeit der entscheidende Faktor, wenn es um Cybersicherheit geht. Das UMB Cyber Defense Center ist immer bereit, einzugreifen. An sieben Tagen die Woche und rund um die Uhr überwachen wir Ihre IT Security. Wir vertrauen dabei auf überlegene Security-Produkte von IBM – wie IBM QRadar oder IBM Guardium.

 

UMB Rundumsicherheit - wir verstehen Ihre IT als Ganzes

Rundumsicherheit entsteht erst, wenn alle Komponenten ins Sicherheitskonzept einbezogen werden. Mit unserer Leading Edge Kompetenz in den Bereichen ConsultingCloudDigital TransformationModern Work und Infrastructure bieten wir ein Netzwerk an Spezialisten. Wir beherrschen damit alle Disziplinen und Bereiche Ihrer IT - keine Einfallstore für Hacker!

Cloud, Security, SAP und Digital Journey: UMB betreut unsere wichtigsten Themen bei der digitalen Transformation und besticht durch Kompetenz.

Thomas Stadler, CDO, Bouygues Energies & Services

Ihre Ansprechpartner/innen

Markus Kaegi
+41 44 805 14 47
markus.kaegi@umb.ch

Zehn Cybersecurity-Irrtümer, die sehr teuer werden können.

Jetzt Formular ausfüllen und PDF herunterladen. 

 

 

UMB Cybersecurity

UMB kreiert dank modularen Cybersecurity-Services permanenten Schutz in einer zunehmend digitalen und komplexen Welt. Nur ausgewogene organisatorische und technische Massnahmen schützen Ihr Unternehmen wirkungsvoll und ganzheitlich. Dafür müssen neue Sicherheits-Dimensionen eingeführt werden, welche die klassische Prävention (Netzwerk- und Perimeterschutz) ergänzen. Dazu gehört einerseits die Fähigkeit, einen Angreifer frühzeitig zu entdecken. Andererseits müssen rasch die richtigen Gegenmassnahmen eingeleitet werden können.

Hier geht es zu unserem Cybersecurity-Angebot