«Der ausserordentliche Teamspirit und die Begeisterung für höchste Qualität und Spitzenleistung ist täglicher Antrieb, um mit Leidenschaft für unsere Kunden da zu sein!»

Werner Tanner, Teamleader ServiceDesk

ServiceDesk: Das Sprungbrett zum perfekten Karrierestart.

25.04.2018

Gerade für junge Informatiker ist es oft nicht einfach, sich für einen bestimmten Arbeitgeber zu entscheiden. Neben guten finanziellen Leistungen und stimmigem Arbeitsklima muss auch die Basis für einen erfolgreichen Karriereverlauf gelegt werden können. Dazu gehört das Sammeln von Praxiserfahrungen - zum Beispiel am Service-Desk. 

Trotz enormer Ausbildungsanstrengungen gibt es immer noch viel zu wenig Informatiker in der Schweiz, und IT- Fachleute sind die meistgesuchten Spezialisten auf dem Arbeitsmarkt. Trotzdem, oder gerade deshalb, ist es auch in der Informatik nicht immer einfach, einen perfekten Karrierestart hinzulegen. Zur guten Ausgangslage  gehört eine erfolgreiche Firma, die breitgefächerte Einsatzmöglichkeiten bietet. Dort wiederum ist der Service-Desk ein ausgezeichnetes Sprungbrett, um voll in die professionelle IT einzutauchen. Solche Firmen sind nicht einfach zu finden, aber UMB gehört definitiv dazu.


UMB ServiceDesk: Anspruchsvoller Umgang mit unterschiedlichsten Kunden.

Talentförderung inklusive

Werner Tanner, der Teamleiter des UMB-ServiceDesks, ist stolz auf seine Talentschmiede: “Während der letzten fünf Jahre habe ich am UMB ServiceDesk 14 Kolleginnen und Kollegen aufgebaut, die später firmenintern weiterziehen konnten“, erzählt er. Talente, die sich für eine Aufgabe bei UMB eignen, steigen oftmals via ServiceDesk ein, wo sie gefördert und weitergebildet werden - auf technischer, kommunikativer und persönlicher Ebene. Das erleichtert ihnen ihre weitere Karriereplanung. Nach durchschnittlich zwei Jahren sind sie so weit, dass sie das Team innerhalb der UMB wechseln und den nächsten Karriereschritt machen können. Ein Beispiel für eine solche UMB-Karriere ist Lukasz Matwiejczuk. Auch er arbeitete am ServiceDesk, bevor er in ein Projektteam wechselte. In dieser Zeit arbeitete er an seinen Qualifikationen, eignete sich neue Zertifizierungen an und wurde schliesslich zum Senior System Engineer befördert. Er hat inzwischen selber eine Teamleiterrolle übernommen und ist Mitglied des UMB-Führungskaders.

“Aber auch eine langfristige Karriere am ServiceDesk hat ihren Reiz“, meint Werner Tanner. “Der Umgang mit unterschiedlichsten Kunden, hohe Anforderungen und vielseitige Umgebungen garantieren einen spannenden Alltag mit ständigem Dazulernen. Spezialisten, die über Jahre zuverlässig und kompetent ihre Aufgaben am ServiceDesk erfüllen, sind enorm viel wert.“

Wo der gute Draht zum Kunden zählt

Der UMB ServiceDesk behandelt First- und Second-Level-Support-Anfragen; oft geht es um Probleme, die sich innerhalb relativ kurzer Zeit lösen lassen, zum Beispiel Passwortanfragen oder Probleme mit Druckertreibern und Bildschirmdarstellungen. Aber auch Anfragen welche tiefergehende Systemtechnikkenntnisse erfordern, werden vom UMB-ServiceDesk bearbeitet und gelöst. Wenn eine Anfrage an ein Team mit Spezialkenntnissen weitergegeben werden muss, zum Beispiel an Kollegen mit spezifischen Software-Kenntnissen der UMB Leading-Edge-Hersteller, bleibt die Gesamtkoordination beim Verantwortlichen am ServiceDesk.

Einsteiger beim UMB ServiceDesk sind qualifizierte Informatiker, fast ausschliesslich mit einem Lehrabschluss in Systemtechnik; sie arbeiten als System Engineers. Dabei steht nicht nur der Kundensupport, sondern auch das ständige Lernen auf dem Programm.

Teamleiter Werner Tanner weiss, wie wichtig Weiterbildung ist - nicht nur aus fachtechnischen Gründen. “Die Qualifikation und Lernbegeisterung des Teams äussert sich in einem ausserordentlich guten Teamgeist und der Begeisterung für höchste Qualität und Spitzenleistung“, sagt er. 

Sind Sie interessiert an einem Karrieresprung zum UMB ServiceDesk? Hier geht es zu unserem Stellenangebot.