Hybrid-Cloud-Storage – im Zentrum und «on the Edge»

Immer mehr Unternehmen setzen auf hybride Clouds, um ihre digitale Transformation zu verwirklichen oder zu beschleunigen. Diese Transformation macht es notwendig, die permanente Verfügbarkeit von Geschäftsdaten überall im Unternehmen sicherzustellen – vom Rechenzentrum bis an den äussersten Rand. Heute steht die passende, leistungsstarke Technologie zur Verfügung, um für die Datenspeicherung sowohl Cloud- als auch lokale Ressourcen zu nutzen.

  #IBM   #Hybrid Cloud   #Cloud Strategie   #Container Platform   #Container Platform as a Service  
Werner Eggli
+41 44 805 13 31
werner.eggli@umb.ch

Der hybride Cloud-Ansatz für die Datenspeicherung bietet Skalierbarkeit, Kosteneinsparungen und vor allem Flexibilität; ob ein Unternehmen über mehrere Standorte verfügt, global präsent ist oder Mitarbeiter beschäftigt, die im Homeoffice arbeiten: Ein hybrides Cloud-Dateispeichermodell [i]macht es möglich, dass die Benutzer von überall her auf die Geschäftsdaten zugreifen können.

Hybride Cloud-Speicher sind aber auch wichtig, wenn es um die Business-Kontinuität eines Unternehmens geht. Sie ermöglichen es, wichtige Daten, mit denen der Geschäftsbetrieb im Notfall ohne Unterbruch fortgeführt werden kann, innerhalb derselben Cloud und zwischen verschiedenen Cloud Providern zu replizieren.

 

Passen perfekt: Edge-Computing und die hybride Cloud

Edge-Computing wird, wie der Name schon sagt, oft weit vom Rechenzentrum entfernt eingesetzt und produziert grosse Datenmengen, die unter anderem für Analysen und KI genutzt werden. Edge-Technologie ermöglicht es, Rechenressourcen näher an den Ort zu bringen, an dem diese Daten erzeugt werden. Dadurch kann die Zeit bis zur Wertschöpfung drastisch verkürzt werden; Geschäftsprozesse, Entscheidungen und Intelligenz ausserhalb der IT-Kernumgebung werden verbessert. Edge-Computing eröffnet deshalb unzählige Möglichkeiten für die Entwicklung neuer Lösungen in verschiedenen Branchen und für neue Anwendungen. Verbesserte Leistung, Innovation und Kosteneffizienz sind die wichtigsten Vorteile. Jedenfalls hat fast jedes dritte Unternehmen in Europa vor, in den nächsten Jahren Edge-Technologien einzusetzen. Gemäss einer aktuellen IDC-Studie, werden die Ausgaben von Unternehmen und Service-Providern für Edge Computing im Jahr 2022 allein in Europa rund 37,3 Milliarden Franken erreichen und bis 2025 auf fast 60 Milliarden Franken ansteigen.

 

Speicherprodukte für die sofortige Verfügbarkeit – auch am Rand

IBM hat Speicherprodukte entwickelt, die genau für die oben genannten Herausforderungen gebaut werden. Diese neuen, container-nativen softwaredefinierten Speicherlösungen sollen die Datenverfügbarkeit über komplexe hybride Clouds hinweg erweitern und so die Effizienz und Ausfallsicherheit eines Unternehmens verbessern. IBM Spectrum Fusion[iii] ist eine container-native Hybrid-Cloud-Datenplattform für OpenShift, welche die parallele Dateisystemtechnologie von IBM (Spectrum Scale) und die Datenschutzsoftware von IBM (Spectrum Protect Plus) miteinander verbindet. Dieses integrierte Produkt vereinfacht den Datenzugriff und die Datenverfügbarkeit vom Rechenzentrum bis zum Rand des Netzwerks und in öffentlichen Cloud-Umgebungen[iv]. IBM Spectrum Fusion HCI ist eine hyperkonvergente Konfiguration der Red Hat OpenShift Container-Plattform. Spectrum Fusion stellt eine schlüsselfertige Unternehmenslösung zur Bereitstellung von Red Hat OpenShift und einer hybriden Cloud-Datenplattform dar. Anwendungen greifen einfach auf eine lokale Datei oder ein lokales Verzeichnis zu, greifen aber dadurch auf Daten zu, die in einem öffentlichen Cloud-Bucket gespeichert sind, oder eben auf Legacy-Daten von einem entfernten System, das Tausende von Kilometern entfernt ist. Der globale Datenzugriff von IBM Spectrum Fusion bewahrt nicht nur bestehende Daten, sondern bietet auch einen transparenten Zugriff, der sowohl DevOps als auch ITOps vereinfacht. Entwickler können Anwendungen schreiben und auf Daten aus einer oder mehreren Anwendungen oder sogar über verschiedene IBM Spectrum Fusion-Cluster hinweg zugreifen.

 

Speichertechnologie für die Optimierung von KI-Workflows

Mit den IBM Spectrum-Fusion-Lösungen sind Unternehmen in der Lage, nur noch eine einzige Kopie ihrer Daten zu verwalten. Daten müssen nicht mehr kopiert werden, wenn Anwendungs-Workloads über das Unternehmen hinweg verschoben werden. Damit wird die Datenverwaltung vereinfacht und gleichzeitig das Erstellen von Analysen und KI rationalisiert. Darüber hinaus kann die Daten-Compliance durch die Existenz einer einzigen Dateninstanz verbessert werden.

IBM Spectrum Fusion kann auch zur Optimierung von KI-Workflows mit modernen Container-Anwendungen verwendet werden. Die Daten können auf der IBM Spectrum Fusion HCI verarbeitet werden und dann transparent in der Cloud (S3-Daten) oder auf einem anderen IBM Spectrum Scale-System unter Nutzung des leistungsstarken ESS 3200- oder ESS 3000-NVMe-Flash-Systems genutzt werden. Wenn ein Kunde NVIDIA für KI einsetzt, kann IBM Spectrum Scale mit NVIDIA A100-GPUs und NVIDIA Red Hat Operator diese Daten vorverarbeiten (oder am Rande verarbeiten) und sie dann transparent in der Cloud oder direkt auf einem anderen grösseren, rechenintensiveren NVIDIA DGX A100-System mit dem IBM ESS 3000- oder ESS 3200-Hochleistungsspeichersystem nutzen.

 

IBM und UMB: Gebündelte Storage-Kompetenz

UMB ist der grösste Schweizer Platinum Business Partner von IBM und der einzige IBM Storage und IBM Power Systems Specialty Elite Partner. Mit weit über 350 IBM-Zertifizierungen ist UMB seit Jahren der stärkste IBM-Partner in der Schweiz. Zusätzlich bietet Ihnen die UMB-Cloud die Möglichkeit Ihre Lösung auf einer hochflexiblen und skalierbaren PaaS-Plattform (Platform-as-a-Service), basierend auf führenden Technologien von IBM und Red Hat, zu realisieren. Profitieren Sie von dieser Kompetenz-Konvergenz bezüglich Speichertechnologie, Cloud Technologie und ihrer Anwendung. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Kontaktieren Sie uns.

 

[i]What is Hybrid Cloud Storage? | VMware Glossary

[iii]IBM Spectrum Fusion | IBM