Griff nach den Sternen: UMB mit höchsten Auszeichnungen im Microsoft Cloud Partner Program.

Das Microsoft Partner Network ist seit Anfang Oktober Geschichte. Es wurde durch das Microsoft Cloud Partner Program – kurz MCPP – abgelöst. Mit dem Start des neuen Programms verlieren die altbekannten Gold- und Silber-Auszeichnungen ihre Gültigkeit. Betroffen sind weltweit rund 400'000 Microsoft-Partner-Organisationen. In der Schweiz sind es rund 5’000 Microsoft-Partner, die sich neu beurteilen lassen mussten. Die UMB durfte dabei gleich fünf der höchsten Auszeichnungen entgegennehmen.

  #Microsoft   #Microsoft 365   #Modern Work   #Infrastructure as a Service   #Microsoft Azure  

Das neue Microsoft Cloud Partner Programm[i] richtet sich an alle Partner im Microsoft-Ökosystem, unabhängig davon, ob sie Dienstleistungen erbringen, einen Service betreiben oder Software entwickeln. Bei dieser Ankündigung gehe es um mehr als nur eine Namensänderung, wie Microsoft betont. Die Neuerung widerspiegle die enorme Umstellung der Geschäftsabläufe auf die Cloud und zeige, wie Microsoft seine Partner in Zukunft unterstützen möchte. Damit würden auch die Vermarktungsstrategien der Partner auf die aktuellen Einkaufsmodalitäten der Kunden abgestimmt.

Tatsächlich sind die Änderungen im Partnerstatus gravierend. Gold- und Silberstatus, die seit vielen Jahren als Kompetenzmassstab galten, entfallen komplett. Vor allem kleinere Partner wurden dadurch vor Probleme gestellt. Neu spricht Microsoft von sechs Solutions Partner Designations, die entlang des Microsofts Produkte-Portfolios (Azure, Microsoft 365, Dynamics 365 & Security) erlangt werden können. Die Anforderungen an eine Lösungspartner-Kompetenz sind im Vergleich zu den früheren Auszeichnungen um ein Vielfaches höher. Dafür sollen die technischen Auszeichnungen der Partner eine höhere Bedeutung erlangen.

 

Kompetenz in sechs Lösungsbereichen

Das neue Partnerprogramm konzentriert sich auf die Kompetenzen der Anbieter in sechs Lösungsbereichen, die alle auf die Microsoft Cloud ausgerichtet sind. Es sind dies:

Data & AI, Digital & App Innovation, Infrastructure, Business Apps, Modern Work sowie Security.
Microsoft ändert dafür auch die Art und Weise, wie die Fähigkeiten der Partner kategorisiert und gemessen werden. Um die Kunden dabei zu unterstützen, die Fähigkeiten der Partner besser zu verstehen, werden zwei Qualifizierungsstufen angeboten[ii]. Die Stufe «Solutions Partner Designations» ist eine Bezeichnung, die auf der Erfüllung spezifischer Anforderungen basiert. Darauf aufbauend ermöglichen «Spezialisierungen» sich von Wettbewerbern zu differenzieren und tiefgreifende technische Expertise und Erfahrung in bestimmten technischen Szenarien zu demonstrieren.

 

UMB ist bereits fünffacher Microsoft Lösungspartner

Die UMB AG hat nach dem Start des neuen Microsoft Cloud Partner Programms auf Anhieb fünf von sechs Microsoft Solutions-Partner-Bezeichnungen erreicht und gehört damit zum exklusiven Kreis der Schweizer Microsoft-Top-Partner. UMB ist ein Lösungspartner auf den Gebieten von Data & AI, Infrastruktur, Digital- & App-Innovation, Modern Work sowie Security. (Nicht im UMB-Portfolio und somit nicht im Wettbewerb ist der Bereich Business-Apps.) Mit fünf Auszeichnungen, die auf Anhieb erreicht wurden, unterstreicht UMB AG aber ganz klar ihre umfassende Microsoft-Cloud-Kompetenz. Nur wenige Microsoft Partner verfügen über eine derart breit abgestützte Fach-Kompetenz und entsprechende Auszeichnungen, die aufgrund von Zertifizierungen und Kunden-Projekten erlangt wurden.

Unsere Spezialisten freuen sich darauf, Sie bei Ihren Microsoft Projekten und Lösungen zu unterstützen. Kontaktieren Sie uns für zusätzliche Informationen.

 

[i]Evolving Microsoft Partner Network programs for partner growth and customer success - The Official Microsoft Blog

[ii]Solutions Partner designations (microsoft.com)

Beurteilung des neuen Microsoft Cloud Partner Programms MCPP

Das neue Microsoft Cloud Partner Programm stiess bei einigen Microsoft Partnern auf wenig Gegenliebe. Was steckt hinter dieser Veränderung, und weshalb wurde das Programm im Partner Öko-System kontrovers diskutiert? Eine Einschätzung von Lars Zängerle, Sales Consultant UMB AG und Vorstandsmitglied des IAMCP.

Seit geschätzten 20 Jahren konnten sich Microsoft Partner mit einer entsprechenden Gold-Kompetenz auszeichnen. Die Auszeichnungen beruhten allein auf die Erreichung von technischen Zertifizierungen. Diese notwendigen Zertifizierungen entsprachen oftmals nicht mehr den heutigen notwendigen Fachkompetenzen, so dass das Vorhandensein einer Gold-Kompetenz über eine beschränkte Aussagekraft verfügte.

Mit dem neuen Microsoft Cloud Partner Programm wurden die Vorgaben für die technischen Zertifizierungen stark erhöht. Gleichzeitig müssen Partner Referenzen und Projekt-Erfolge einreichen, um ihr Wachstum gegenüber Microsoft zu bestätigen. Die Kombination dieser beiden Anforderungen macht es für kleinere Microsoft Partner fast unmöglich, die neu geforderten Solutions Partner Designation Auszeichnungen zu erreichen. Erreicht man hingegen diese Anforderung, profitieren ausgezeichnete Partner im Vergleich zu früher von zusätzlichen Benefits.

Zusammengefasst führt die Einführung des neuen Microsoft-Cloud-Partner-Programms zu einer Stärkung der bereits erfolgreichen Partner. Kleinere und weniger spezialisierte Microsoft Partner werden es hingegen zukünftig ungleich schwerer haben. Damit geht Microsoft einher mit dem im Schweizer IT-Channel beobachteten Trend der Marktkonsolidierung.