ESPC19: SharePoint bringt KI in die Kollaboration.

Die ESPC19, die jährliche SharePoint-Konferenz verspricht Experteninhalte und Kontakte für SharePoint-, Office 365- und Azure-Profis. Und natürlich gibt es immer viele Kollaborations-News. 2500 Teilnehmer sind dieses Jahr nach Prag gekommen, und für UMB war unsere SharePoint-Expertin Elvira Sulejmanovic dabei, die das Wichtigste für Sie zusammengefasst hat.

  #Microsoft   #Microsoft 365 Modern Workplace   #Microsoft Azure   #Microsoft Teams Telefonie   #SharePoint Online Corporate Communication  

Projekt Cortex soll KI integrieren

Der Fokus der Konferenz lag - natürlich - auf SharePoint, aber auch auf Office 365 und Azure Inspiration. Zu reden gab dieses Jahr vor allem Microsofts Project Cortex. Microsoft zielt darauf ab, KI in die Mainstream-Kollaboration zu integrieren. Cortex soll die Suche nach Unternehmensinformationen durch interne Wissensnetzwerke deutlich vereinfachen. Wenn das so funktioniert, wie Microsoft es sich vorstellt, soll es für einzelne Mitarbeitende unnötig werden, ihre Arbeit zu unterbrechen, um nach internen Informationen zu suchen. Project Cortex soll in der ersten Hälfte des Jahres 2020 in allen Office 365 Services integriert werden und eine harmonische unternehmensweite Knowledge Base aufbauen. In diesem Zusammenhang wird der Termstore komplett überarbeitet, da das Arbeiten mit Metadaten wieder äusserst wichtig wird. Wenn das Gerüst mit Metadaten sauber steht, so wird das Entstehen der Knowledge Base zu 80% automatisch ablaufen, durch selbständiges Tagging und KI, so prophezeit es Microsoft.

Auf das Projekt Cortex sind wir ganz besonders gespannt, haben wir doch schon - zusammen mit der Hochschule Luzern HSLU - viel Erfahrung im Bereich KI gesammelt.

 

Social Networking im Unternehmen

Yammer, ein sogenannter Enterprise Social Networking Service wurde vor 7 Jahren von Microsoft gekauft und mit Office 365 weiterentwickelt. Jetzt hat Microsoft das Produkt rundum erneuert: Es wurde mit Dutzenden neuer Funktionen ausgestattet, die das Engagement von Führungskräften, die unternehmensweite Kommunikation, Communities und den Wissensaustausch in Microsoft 365 unterstützen. Auch neue Integration für Microsoft Teams, Outlook und SharePoint sowie verbesserte Sicherheit und Compliance wurden angekündigt. Ein neuer, personalisierter Discovery-Feed, ebenfalls gepowert mit KI, verbindet die Beteiligten mit Konversationen aus dem gesamten Unternehmen und priorisiert die Gespräche, die für die betreffende Person am relevantesten sind.

 

SharePoint in 3D

SharePoint ist eng mit mehreren Microsoft Office 365 und Azure Services integriert - einschliesslich PowerApps, Flow, Graph, OneDrive und Office Groups. Und bald gibt es SharePoint auch in 3D: SharePoint Spaces sind eine Möglichkeit, 3-D SharePoint Online-Sites zu erstellen, die Benutzern mit Headsets ein Mixed-Reality-Erlebnis bieten.

 

Microsoft Search mit verbesserten Funktionen

Microsoft Search wird seine Funktion erweitern, verbessern und mit KI leistungsfähiger machen. In SharePoint und OneDrive soll suchen deshalb viel besser werden. Mit einer semantischen Suche werden Benutzer in der Lage sein, Personenergebnisse basierend auf Qualifikationen- und Themen zu finden, die wiederum auf Inhalten von E-Mails, Dokumenten, Teams und anderen internen Quellen basieren. Gesucht werden kann auch nach Attributen von Personen - zum Beispiel Berufsbezeichnungen oder Standorten. Mit mehr natürlichem Sprachverständnis wird Microsoft Search in der Lage sein, Suchabsicht und die kontextuelle Bedeutung von Begriffen und sogar von Abkürzungen besser zu erkennen.

 

Mehr Power für OneDrive

Auch OneDrive wird leistungsfähiger: Microsoft erläuterte eine ganze Reihe von Innovationen, die es noch einfacher machen sollen, mit in Microsoft 365 den Zugriff auf alle notwendigen Files zu ermöglichen - völlig geräteunabhängig.

Um die Migration von Daten in die Cloud zu fördern und für alle Beteiligten einfacher zu machen, hat Microsoft im Oktober das Start-up-Unternehmen Mover gekauft. Mover hilft, Dateien aus Box und Dropbox, Amazon WorkDocs, Egnyte und Google Drive in Microsoft-Dienste wie OneDrive und SharePoint zu verschieben. Im vergangenen Monat erwarb Microsoft bereits Movere, um die Migration nach Azure zu vereinfachen.

Für Details zum Event oder mit allgemeinen Fragen zu Microsoft SharePoint kontaktieren Sie mich bitte.

 

Hier geht es zum Wednesday-Roundup von ESPC19 (Video, Englisch)
Hier geht es zu den Microsoft Cloud Services von UMB