Dreimal stärker, dreimal effizienter und der Spezialist für die Hybrid Cloud

IBM Power Systems[i] sind schon seit Jahren für viele Grossunternehmen und KMU unentbehrlich. Nun hat IBM die nächste Generation dieser Serie vorgestellt. Das Design ist ganz auf Energieeffizienz und Leistung ausgerichtet. Der 7-Nanometer-Chip ist nur so gross wie eine Briefmarke und enthält 18 Milliarden Transistoren.

  #IBM   #IBM Power as a Service   #IBM Z   #Cloud Services   #Cloud Governance   #IT-Strategie   #SAP Basis Betrieb   #SAP as a Service  

Stephen Leonard von IBM vergleicht[i] IBM Power Systems mit einem Boutique-Hotel, wenn es um die Bedürfnisse der Kunden geht. IBM Power biete genau so viel Anpassungsfähigkeit, wie ein Kunde benötige, “am richtigen Ort, zuverlässig, sicher und mit neuen Standards für Kompaktheit, Geschwindigkeit und Energieeffizienz.“ Die neuste Ausgabe dieser Serie, IBM Power10[ii] ist der erste kommerzielle IBM Prozessor, der mit 7-nm-Prozessortechnologie gebaut wird. Hergestellt wird der Prozessor von Samsung Electronics, mit einem Verfahren, das der 7-Nanometer-Technologie ähnelt, die AMD verwendet, deren Chips von Taiwan Semiconductor Manufacturing hergestellt werden.

 

Hochgeschwindigkeits-Datenverarbeitung vor Ort

Der Prozessor ist so konzipiert, dass Unternehmenskunden solche Server vor Ort für die zuverlässige und sichere Hochgeschwindigkeits-Datenverarbeitung einsetzen können. Er wurde entwickelt, um den einzigartigen Anforderungen des hybriden Cloud-Computing zu entsprechen. Dafür verspricht IBM bis zu dreimal mehr Energieeffizienz pro Sockel und eine bis zu dreimal grössere Auslastungskapazität bezüglich Benutzern, Arbeitslasten und OpenShift-Containerdichte.

IBM Power10 wurde über einen Zeitraum von fünf Jahren mit hunderten von neuen Patenten entwickelt. IBM Power10-Systeme werden in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres verfügbar sein.

 

Hardware-Memory-Verschlüsselung ohne Leistungseinbussen

Der Power10-Chip bietet Hardware-Memory-Encryption für End-to-End-Sicherheit mit schnellerer Kryptographieleistung dank zusätzlicher AES-Cores, sowohl für die heute führenden Verschlüsselungsstandards, als auch für zukünftige Verschlüsselungsprotokolle (zum Beispiel quantensichere Kryptographie und vollständig homomorphe Verschlüsselung). Im Klartext: Mit IBM Power10 ist der gesamte Speicher die ganze Zeit über verschlüsselt - ohne Software-Kryptographie - damit es keine Leistungseinbussen gibt. Um den neuen Sicherheitsaspekten im Zusammenhang mit der höheren Dichte von Containern Rechnung zu tragen, wurde der Prozessor so konzipiert, dass er neue hardwareverstärkte Schutz- und Isolationsfunktionen für Container bietet, die gemeinsam mit dem IBM Power10-Firmware-Team entwickelt wurden. Sollte ein Container kompromittiert werden, ist der Power10-Prozessor so ausgelegt, dass er verhindert, dass andere Container in derselben virtuellen Maschine (VM) davon betroffen werden.

 

Spezialisiert auf die Hybride Cloud und OpenShift

IBM Power unterstützt seit langem eine breite Palette flexibler Implementierungen für hybride Cloud- und On-Premises-Workloads als Kombination von Hardware- und Softwarefunktionen. IBM Power10 verstärkt diese Unterstützung durch Pooling oder Clustering des physischen Speichers in einer Vielzahl von Konfigurationen. Power10-Systeme werden für Red Hat OpenShift optimiert sein – damit werde der Aufbau von zukunftsfähigen Enterprise Hybrid Clouds möglich, sagt IBM. Es ist IBMs erklärtes Ziel, Red Hat OpenShift zur Standardwahl für die Hybrid-Cloud zu machen.

 

Memory Inception für den gegenseitigen Speicherzugriff

Im Rahmen einer neuen Technologie namens Memory Inception kann jedes der IBM Power10-basierten Systeme in einem Cluster auf den Speicher des jeweils anderen zugreifen und diesen gemeinsam nutzen, wodurch Speichercluster von mehreren Megabyte-Größen entstehen. Sowohl für Cloud-Nutzer, als auch für Anbieter, bietet Memory Inception das Potenzial für Kosten- und Energieeinsparungen, da Cloud-Anbieter mehr Kapazität mit weniger Servern anbieten können, während Cloud-Benutzer weniger Ressourcen zur Deckung ihres IT-Bedarfs mieten müssen.

 

Power10 fördert die Anwendung künstlicher Intelligenz

Da künstliche Intelligenz (KI) in transaktionalen und analytischen Arbeitsabläufen zunehmend in Geschäftsanwendungen integriert wird, entwickelt sich die Nutzung von KI-Schlussfolgerungen (Inferenzierung) zu einem zentralen Bestandteil von Unternehmensanwendungen. IBM Power10 bietet erweiterte In-Core KI-Inferencing-Fähigkeiten, ohne dass dafür spezielle Hardware erforderlich ist. Mit dem Angebot an KI-Software von IBM soll Power10 dazu beitragen, KI-Arbeitslasten in typische Unternehmensanwendungen zu integrieren, damit Daten zu aussagekräftigeren Erkenntnissen gemacht werden können.

Kunden möchten oft bei den Systemen bleiben, die sie haben - vor allem, wenn sie die Art von Leistung und Flexibilität genossen haben, die sie mit IBM Power Systems über die Jahre hatten. Gleichzeitig werden KI und die Hybrid-Cloud nicht mehr in Frage gestellt. IBM Power10 stellt KI- und Hybrid-Cloud-Funktionen für neue Kunden und für zehntausende bestehende Kunden bereit - ohne die Betriebsunterbrüche und Kosten die bei einer kompletten Neuorientierung fällig würden.

UMB ist der einzige IBM-Partner mit dem Elite-Speciality-Status für IBM Power und Storage in der Schweiz. Überdurchschnittliches Know-how - sowohl im IBM-Hardware- wie auch im Software- und Service-Bereich garantieren für hervorragende Zusammenarbeit. Kontaktieren Sie uns für zusätzliche Informationen.

 

[i] https://en.wikipedia.org/wiki/IBM_Power_Systems

[ii] https://newsroom.ibm.com/Stephen-Leonard-POWER10

[ii] https://newsroom.ibm.com/2020-08-17-IBM-Reveals-Next-Generation-IBM-POWER10-Processor