Die digitale Kooperation stellt besondere Sicherheitsansprüche

Citrix steht in vielen Unternehmungen für mobiles Arbeiten und lässt Menschen auf der ganzen Welt ortsunabhängig digital kooperieren. Dabei spielt Datensicherheit eine immens wichtige Rolle. Das führt nicht selten zu einem Dilemma: Wie bekommt man Security, Usability und Betriebskosten unter einem Hut?

  #Citrix   #Endpoint Mobility Security   #Security Awareness  

Im Zusammenhang mit ortsunabhängiger Kooperation und mobilen Einsätzen stellen sich besondere Sicherheitsfragen. Die Multiplikation von Geräten, Anwendungen und Standorten erhöht das Risiko. Da trägt die Citrix-Architektur schon mal zu vermehrter Sicherheit bei, da die Daten immer im Datacenter bleiben, egal von welchem Gerät aus und an welchem Ort sie gerade bearbeitet werden. Die Bedrohung von aussen aber existiert natürlich immer noch, und da kommt moderne Antivirus-Software ins Spiel.

 

Antivirus-Performance bedingt Ressourcenplanung

Es ist noch nicht lange her, dass Antivirus-Software einfach eine Applikation war, die installiert wurde, um Virenschutz zu gewährleisten. Ab und zu wurde ein Update installiert - und das hat gereicht. Ganz nach dem Motto: Nur nicht zu viel Zeit dafür aufwenden.

Moderne Antivirus-Software ist aber inzwischen zu einem hochwertigen Produkt avanciert, das viele Möglichkeiten bereitstellt, und dessen Abwehrleistung nicht nur auf Viren beschränkt ist. Der Nachteil: Auch wenn es die Hersteller nicht gerne zugeben, nimmt AV-Software Ressourcen in Anspruch und führt zu Leistungseinbussen im System. Das bedeutet unter anderem, dass die geschützten Systeme weniger User pro Server hosten können. Diese Tatsache muss bei der Ressourcenplanung berücksichtigt werden - genauso wie das konfigurieren der AV-Software in die Projektplanung integriert werden soll.

Sicherheit ist also nicht billig: Neben den Lizenzen kosten auch die Ressourcen, die von der Security-Software in Anspruch genommen werden. Diese Kosten sind der Preis, den Unternehmen heute bezahlen müssen, wenn sie Ihre IT-Infrastruktur sichern wollen.

 

Braucht jede Citrix-Umgebung ein Antivirus-System?

Können Sie für Ihre spezifische Citrix-Umgebung auf eine Antivirus Lösung verzichten? Wahrscheinlich nicht. Theoretisch könnte man eine Citrix-Umgebung ohne Antivirus-Software bauen, aber nur wenn sämtliche Umsysteme ausreichend geschützt sind. Ideal und empfohlen ist eine solche Konfiguration aber nicht.

Es gibt zahlreiche AV-Produkte. Bei UMB haben wir uns für Sophos, für die Infrastruktur, und F-Secure, für provisionierte Umgebungen, entschieden. Beide Produkte haben ihre spezifischen Stärken, und kombiniert sind sie eine ausgezeichnete Lösung. Wo Sophos den klassischen Weg verfolgt (alles wird gescannt, ausser was Admin ausnimmt), funktioniert F-Secure nach einem anderen Prinzip: Alles was eine gültige Signatur hat, ist vertrauenswürdig. Sollte sich an der Signatur etwas ändern, werden sofort Massnahmen eingeleitet.

 

UMB mit Citrix ermöglicht eine durchgängige Workplace-Strategie

UMB und Citrix sind Leading-Edge-Partner. Citrix lässt Menschen ortsunabhängig digital kooperieren; UMB hilft Ihnen als Citrix Platinum Solution Advisor dabei, dieses enorme Potenzial auch in Ihrem Unternehmen so effizient wie möglich freizusetzen. Durch den Einsatz von Citrix kann UMB eine durchgängige Arbeitsplatz- und Mobile-Device-Strategie bieten, mit höchsten Ansprüchen an Performance, Usability und Stabilität. Kontaktieren Sie mich.